Impuls- und Beratungsstelle für den Religionsunterricht

Impressum


Ich bin Hirte einer Kirche ohne Grenzen, die sich als Mutter aller fühlt. Darum rufe ich die Länder zu einer grossherzigen Öffnung auf, die anstatt die Zerstörung der eigenen Identität zu befürchten, fähig ist, neue kulturelle Synthesen zu schaffen.

Franziskus I.



Schaffhauser Erklärung zum interreligiösen Dialog

Mit der Unterzeichnung derSchaffhauser Erklärung zum interreligiösen Dialog haben die Religionsgemeinschaften zusammen mit dem Stadtrat und dem Regierungsrat des Kantons Schaffhausen ein Zeichen gesetzt, dass wir in unserer Verschiedenheit einander respektieren, verbindlich miteinander reden und und gemeinsam zum Frieden im Land beitragen wollen.

Schaffhauser Erklärung zum Intereligiösen Dialog 2016 weiter


familie234

 

Dr. Hans Schmid

Dramaturgie des Religionsunterrichts

Katechetischer Weiterbildungstag

Herzlich lade ich alle katechetisch Tätigen zum Weiterbildungstag am 18. März 2017 ein. Der Referent, Dr. Hans Schmid, war langjähriger Leiter der religionspädagogischen Aus- und Weiterbildung am Priesterseminar in Bamberg und Verantwortlicher für den Religionsunterricht an Realschulen. In seinem Buch «Die Kunst des Unterrichtens» hat er einen praktischen Leitfaden für gelingenden Religionsunterricht vorgelegt. Für die Dramaturgie einer Lektion fordert er neben der Konzentration auf ein Hauptmedium die Orientierung an aufeinander folgenden Lernphasen. weiter


Geld gewonnen - Land zerronnen

Ökumenische Kampagne 2017

Landgrabbing in den armen Ländern des Südens ist ein lohnendes Geschäft für vermögende Investoren. An seiner Finanzierung sind auch Schweizer Banken beteiligt. Die Nutzung von Anbauflächen durch ausländische Unternehmen, die für die Märkte in den reichen Ländern produzieren, raubt der einheimischen Bevölkerung die Lebensgrundlage.

Mit eindrücklichen Aktionen setzen die Hilfswerke der Landeskirchen in der Fastenzeit ein Zeichen für weltweite Solidarität. Vielfältige katechetische Impulse zum Thema der ökumenischen Kampagne von Brot für alle und Fastenopfer: «Geld gewonnen - Land zerronnenen». lassen sich auf allen Schulstufen in den Religionsunterricht einbringen sowie als Elemente eines Familien- oder Kindergottesdienstes nutzen.

Weitere Informationen zur Ökumenischen Kampagne 2017 weiter


 

Team

Kirche im Radio Munot weiter   Kirche im Schaffhauser Fernsehen weiter